Kennzeichnend für die Arbeitsweise des Programmbereichs Zeitgenössische Kunst und Kulturproduktion ist eine starke Verschränkung von Forschung, Vermittlung und Lehre. So sind beispielsweise internationale Symposien und andere von uns organisierte Veranstaltungen (Gastgespräche, Workshops etc.) häufig Teil von Lehrveranstaltungen. Daraus entstehende Diskussionen und Ergebnisse fließen wiederum in unsere Forschung und Vermittlungsarbeit ein.

Im Rahmen des W&K-Studienangebotes bietet unser Programmbereich für Studierende der Paris-Lodron-Universität Salzburg und der Universität Mozarteum Salzburg die Studienergänzung „Kulturmanagement und Kulturelle Produktion“ an.
Außerdem gestalten wir mit den anderen beiden Programmbereichen Figurationen des Übergangs und (Inter)Mediation das Basismodul „Die Künste: Theorien und Diskurse“ sowie den Studienschwerpunkt „Kunst, Kultur und ihre Vermittlung“.

 

Nähere Infos findet man hier

Lehrveranstaltungen

Wintersemester 2020/21

Basismodul

VU Kulturelle Produktion und Teilhabe im Nachtleben (4 ECTS)
Marcel Bleuler

Die Lehrveranstaltung beschäftigt sich mit dem Nachtleben und den Möglichkeiten für kulturelle Produktion und Teilhabe, die es eröffnet. Als Ausgangspunkt setzen wir uns analytisch mit künstlerischen Arbeiten auseinander, konkret mit Filmen und mit neueren digitalen Formaten, die während des Corona-Lockdowns an Popularität gewon­nen haben. Welche Ideen von Nachtleben, von kultureller Produktion und Teilhabe bringen sie zum Aus­druck? Welche Spielräume eröffnet das Nachtleben in diesen Dokumenten?
Auf dieser Basis setzen wir zu einer Feldforschung im Raum Salzburg und/oder dem digitalen Raum an. Wo finden sich nächtliche Räume, die eine produktive Mit­gestaltung ermöglichen? Lassen sich Konzert- und Tan­zorte als Räume der kulturellen Teilhabe beschreiben?

Zur Anmeldung auf PLUSonline
Zur Anmeldung auf MOZonline

 

Ergänzungsmodul

VU Kunst- und Kulturmanagement – Einführung (4 ECTS)
Anita Moser

Das Arbeitsfeld ,Kunst und Kultur‘ beinhaltet vielfältige Tätigkeitsbereiche und Berufsbilder, ist von spezifischen Rahmenbedingungen geprägt und an den Schnittstellen zu diversen Disziplinen und gesellschaftlichen Themen verortet.
Wie sehen nun die beruflichen Möglichkeiten und Aufgabenbereiche aus? Welche Voraussetzungen, Erfahrungen und Fähigkeiten sind für die Praxis des Kunst- und Kulturmanagements vorteilhaft oder erforderlich? Wie kann diesbezüglich an eigene Vorerfah­rungen aufgrund von Studium, künstlerischer Arbeit und anderen beruflichen Tätigkeiten angeknüpft werden?
Mit Blick auf zeitgenössische Kunst- und Kultureinrichtungen sowie auf angrenzende Felder wie Kulturpolitik und -verwaltung gehen wir obigen Fragen nach.

Zur Anmeldung auf PLUSonline
Zur Anmeldung auf MOZonline

 

UE Art in the heat of the moment – English in an arts context (2 ECTS)
Lisa Rosenblatt

This course will explore the art that emerges at „the heat of the moment,“ that is, at a moment of crisis or state of emergency. In exploring this issue, students will have the chance to practice both spoken and written English relevant to an arts management context. The course consists of in-class learning and exercises and also hands-on work in the realization of a class project.
In the first block we will define the main theme, the differentiation between the „heat of the moment“ and reflection, between collective and personal emergencies and crises, and the various possible and actual responses by artists. And in the second block, we will work together to realize a project based on this theme.

Zur Anmeldung auf PLUSonline
Zur Anmeldung auf MOZonline

 

VU Klimawandel und Nachhaltigkeit: Entwicklung von experimentellen Vermittlungsräumen zu gesellschaftlich relevanten Themen (4 ECTS)
Katharina Anzengruber

Was versteht man unter kritischer und partizipativer Kulturvermittlung? Inwiefern erweisen sich in diesem Zusammenhang experimentelle Zugänge als interessant? Welche Rolle kann Reallaboren als ,Experimentierräumen in der Wirklichkeit‘ für die Entwicklung von Vermittlungsräumen zukommen? Wie können solche Räume konkret aussehen? Und: Welche Rolle können dabei künstlerisch-experimentierende Verfahrensweisen einnehmen?
Impulse dazu liefern im Rahmen der Lehrveranstaltung zum einen eine Workshopreihe, zum anderen ein Reallabor zu den Themen Klimawandel und Nachhaltigkeit.

Zur Anmeldung auf PLUSonline
Zur Anmeldung auf MOZonline