Sophia Reiterer

Sophia Reiterer studiert Kommunikationswissenschaft an der Universität Salzburg. Derzeit schreibt sie an ihrer Masterarbeit „divers/hören“ zum Thema (Nicht-)Diversität in deutschsprachigen Podcasts. Ihre Schwerpunkte liegen bei den Themenbereichen Cultural und Gender Studies, Intersektionalität und Ungleichheitsforschung. In ihrer Bachelorarbeit analysierte sie im Zuge einer qualitativen Intersektionalitätsanalyse die Darstellung von Hobbyköch*innen und Profis in der ZDF Kochsendung Die Küchenschlacht.

Im Sommersemester 2018 arbeitete Sophia Reiterer als Tutorin für die Vorlesung Theorien 1 am Fachbereich Kommunikationswissenschaft und führte das Tutorium in den zwei nachfolgenden Sommersemestern weiter aus. Ab Wintersemester 2018/2019 war sie vier Semester lang als Studienassistentin am Fachbereich Kommunikationswissenschaft in der Abteilung Kommunikationstheorien und Öffentlichkeiten aktiv (geleitet von Univ.-Prof. Dr. Elisabeth Klaus).

Seit September 2020 ist sie studentische Projektmitarbeiterin im Projekt Räume kultureller Demokratie.