W&K >

“Wunderkinder”. Kinder mit besonderen Fähigkeiten und Bedürfnissen

Anna Maria Mozart, die vor 302 Jahren im Gebäude des heutigen Mozarthauses St. Gilgen geboren wurde, unterstützte die Ausbildung ihrer Kinder Maria Anna und Wolfgang durch Leopold Mozart aktiv und intensiv. Sie begleitete die Kinder auf ihren Konzertreisen quer durch Europa und stand ihnen immer zur Seite.
Doch was machte den Erfolg dieser Kinder aus? „Nur“ Talent? Oder Drill? Hatten die Kinder besondere Grundvoraussetzungen, die sie von anderen Kindern unterschieden? All diese Fragen transferieren wir in die Gegenwart, in der das Thema „Wunderkinder“ unterschiedlich gesehen wird.

In Kooperation mit der Universität Mozarteum Salzburg und dem Mozarthaus St. Gilgen sprechen wir darüber mit Wissenschafter*innen, Ärzt*innen, „Wunderkindern“ und ihren Eltern, Pädagog*innen und Studierenden.


Konzeption und Organisation
Max Passin und Marie-Theres Arnbom, Mozarthaus St. Gilgen in Kooperation mit dem Programmbereich (Inter)Mediation der Interuniversitären Einrichtung Wissenschaft & Kunst (Paris Lodron Universität Salzburg und Universität Mozarteum Salzburg), Universität Mozarteum Salzburg

 

JOIN MEETING  (für Teilnahme anklicken)