W&K >

PRAKTIKEN DER COMPUTERKOMPOSITION: Alexander Bauer / Marco Döttlinger

Computergestützte Verfahren sind aus der zeitgenössischen Kunstproduktion kaum wegzudenken. Anhand ausgewählter Beispiele werden verschiedene Techniken algorithmischer Komposition dargestellt, die bei der Arbeit an elektroakustischer oder instrumentaler Musik zum Einsatz kommen.

Alexander Bauer, Komponist, Studium Orgel und Komposition an der Universität Mozarteum Salzburg und ist als Komponist im instrumentalen und elektronischen Bereich tätig.
Marco Döttlinger, Komponist / Klangkünstler, Studium Musiktheorie und Komposition sowie Computermusik in Salzburg, Paris und Basel. Die Hauptaspekte seiner künstlerischen Arbeit liegen in der Integration computergestützter Verfahren im Bereich zeitgenössischer (Klang-)Kunst bzw. Time Based Arts.
Beide sind Mitglieder von NAMES – New Art and Music Ensemble Salzburg.

Dieser Vortrag findet im Rahmen der neuen Reihe „Musik & Mathematik“ statt, die sich sich mit den interdisziplinären Ansätzen und Perspektiven zwischen Musik und Mathematik beschäftigt . Die Durchführung und Gestaltung erfolgt gemeinsam mit internationalen Expertinnen und Experten aus den Bereichen Mathematik, Statistik, Computerwissenschaften, Komposition und Musikforschung und eröffnet Einblicke in die aktuellen Forschungen und Entwicklungen in den Grenzbereichen zwischen den Wissenschaftssparten. Die jeweiligen Vorträge sind auch Teil einer disziplinübergreifenden Lehrveranstaltung, in der an den Schnittstellen der Disziplinen jeweils Themen aus dem Forschungsumfeld der eingeladenen Vortragenden diskutiert werden.

Idee und Leitung Reihe „Musik & Mathematik“:

  • Arne Bathke (Statistiker, Data Scientist, Leiter PB (Inter)Mediation | FB Mathematik & SciTecHub Itzling, Universität Salzburg)
  • Katarzyna Grebosz-Haring (Systematische Musikwissenschafterin| Department Musikpädagogik, PB (Inter)Mediation | Mozarteum Salzburg)
  • Martin Losert (Musikpädagoge, Saxophonist, Leiter Department Musikpädagogik, Leiter PB (Inter)Mediation | Mozarteum Salzburg)

Eine Zusammenarbeit von (Inter)Mediation mit dem Fachbereich Mathematik der Universität Salzburg