Artist Talk im Rahmen der Lehrveranstaltung “Kunst und Körper”

Ecce Machina

Thema des Artist Talks sind der menschliche Körper und das Selbstbild zwischen Kunst und Wissenschaft. Die Veranstaltung ist Teil der Lehrveranstaltung “Kunst und Körper”. Im Kontext von “Kunst und Körper” diskutieren wir Normen und Techniken der ästhetisierenden Bearbeitung des menschlichen Körpers in Kunst und Theorie, wie sie seit der Antike immer aufs Neue entwickelt wurden.

TOMAK (geb. 1970) lebt und arbeitet in Wien. Zahlreiche Ausstellungen im Inland (Albertina Wien, Kunsthalle Wien, Rupertinum – Museum der Moderne Salzburg, Landesmuseum NÖ, MAK – Österreichisches Museum für angewandte Kunst/ Gegenwartskunst) und international (Kunsthuis Yello Art, Geel, Belgien; Lehmbruck Museum Duisburg, Heike Curtze Berlin, Galerie 14+1 Stuttgart, Deutschland), u. a. POSTERBOY OF ANTIKUNST, untitled projects, Wien (2020), DAS GEZEICHNETE ICH. ZWISCHEN AUSLÖSCHUNG UND MASKIERUNG, BRUSEUM – Universalmuseum Graz (2015), CONTEMPORARY III, Albertina, Wien (2012), TOMAK ÜBER SALZBURG, Museum der Moderne, Salzburg (2010). Publikationen u. a. POSTERBOY OF ANTIKUNST, Leykam Buchverlag (2020), MALPRACTICE, Verlag für moderne Kunst (2015), DAS SCHÜTZENFEST, Verlag für moderne Kunst (2016), 1. INTROSPEKTIVE, Verlag für moderne Kunst (2012), TOMAK ÜBER SALZBURG, Bibliothek der Provinz (2010). Weitere Informationen: https://studiotomak.com/, Galerie: Untitled Projects (untitled-projects.at)

 

LV-Leitung: Romana Sammern

Bildnachweis: TOMAK: Ecce Macchina, 2010/2011. Bleistift/Papier, Foto: TOMAK