W&K >
  • Deutsch

Foto: Torsten Mitsch

Mareike Buchmann

Mareike Buchmann studierte Theater-und Literaturwissenschaft an der Johannes-Gutenberg-Universität, Mainz. Seit 2012 arbeitet sie freiberuflich als Tanz- und Performancekünstlerin, Dozentin und Tanzpädagogin. Seit dieser Zeit konzipiert und realisiert sie zahlreiche Projekte, Workshops und Seminare. Mit dem Dissertationsprojekt vertieft sie ihre Praxis und entwickelt ein eigenständiges Format der Bewegungsforschung an der Schnittstelle Praxis/Theorie.

 

Dissertationsvorhaben:

Körper/Spuren/Spüren – in Bewegung orientieren. Eine Bewegungsforschung

Erstbetreuerin: Univ.-Prof.in Dr.in Nicole Haitzinger, Paris-Lodron-Universität Salzburg, Fachbereich Kunst-, Musik- und Tanzwissenschaft

Zweitbetreuung: Univ.-Prof.in Dr.in Bettina Wuttig, Philipps Universität Marburg, Institut für Sportwissenschaft und Motologie

 

Abstract

Mein Promotionsprojekt Körper/Spuren/Spüren – in Bewegung orientieren. Eine Bewegungsforschung gründet auf meiner künstlerischen Tanz- und Bewegungspraxis. Mein Vorhaben besteht darin, theoretisch-philosophische Ansätze mit subjektivem Körper- und Bewegungswissen an der Nahtstelle Wissenschaft/Kunst zu verbinden. Aus meiner Praxis entwickelt sich die Leitfrage der Forschung: Wie entsteht aus Bewegung Orientierung und aus Orientierung Bewegung. Der Bezugspunkt darin ist der Körper in seiner leiblich-somatischen Beschaffenheit. D.h. die Ebene der subjektiven, unmittelbaren Erfahrung (Spüren) sowie die materielle Einschreibung von Bewegung und Orientierung in Körper (Spuren). Diese Verbindung fasse ich in der Forschungsfigur KÖRPER/SPUREN/SPÜREN (K/S/S) zusammen. Meine Arbeitshypothese lautet: K/S/S ist verkörpertes Wissen, das in Bewegung orientiert. Ich werde untersuchen, wie Tanzen als forschende Praxis der Des/Re/Orientierung, Körperwissen aktivieren und überschreiten kann.

Tanz verstehe ich in diesem Kontext als erweiterte Praxis, in der Bewegungsforschung und ihre Praktiken als Kunst und als Forschung qualifiziert werden können. Charakteristisch ist: Der tanzende Körper ist gleichzeitig Forschungsobjekt und Forschungsubjekt.

Theoretisches Fundament bilden phänomenologisch-feministische und materialistische Körperdiskurse, um die komplexe Verbindung zwischen Körper/Bewegung/Orientierung herauszuarbeiten.

 


 

„Körper/Spuren/Spüren– find your way around movement”

My PhD project „Körper/Spuren/Spüren– find your way around movement” is based on my artistic dance and movement practice. My intention is to link theoretical-philosophical approaches with subjective knowledge of body and movement at the interface of science and art. The main question develops itself from my practice: How is movement created by orientation and orientation by movement. The point of reference in this is the body in its bodily-somatic dimension, e.g., the level of the subjective, immediate experience (Spüren) and the materialistic inscription of movement and orientation in the body (Körperspuren). This link will be summarized in the research figure KÖRPER/SPUREN/SPÜREN (K/S/S). My work hypothesis is: K/S/S is embodiment knowledge that finds its way around movement. I will investigate how dancing as a researching practice of des/re/orientation can activate and transcend bodily knowledge.

In this context, dance is to be understood as an extended practice, in which movement research and its practices can be qualified as art and science. A characteristic for that is: the dancing body is both object and subject of research.

The theoretical foundation is formed by phenomenological-feminist and materialistic body discourses to elaborate the complex connection between body/movement/orientation.

 

Mareike Buchmann majored in theatre and literary studies at Gutenberg University Mainz. She has been working as an independent dance and performance artist, lecturer and dance teacher since 2012. Since that she created multiple projects, workshops and seminars. With the doctorate, she deepens her practice and develops her own form of the research of movement at the interface practice/theory.