W&K >

Resonanzen und Dissonanzen: Künste-Wissenschaften-Gesellschaften

Das Symposium wird von den drei Programmbereichen und dem Doktoratskolleg der interuniversitären Einrichtung Wissenschaft und Kunst gemeinsam gestaltet. Der Fokus der Veranstaltung liegt auf transdisziplinären Methoden und Methodologien. In verschiedenen Formaten nähern sich die Teilnehmer*innen den Resonanzen und Dissonanzen an, die in den Verschränkungen von Wissenschaften, Künsten und Gesellschaften entstehen. Expert*innen – Literatur-, Kultur- und Medienwissenschaftler*innen, Philosoph*innen und Künstler*innen – bereichern mit ihren Inputs das Symposium.

Das Symposium findet von 6.-8. April 2022 statt und beinhaltet auch drei öffentliche Veranstaltungen. Das W&K-Forum mit dem Vortrag „Kapitalismus und Ressentiment“ von Joseph Vogl, die Filmvorführung „Donna Harraway:Storytellung for earthly survival“ von Fabrizio Terranova mit einer Einführung von Gwendolin Lehner (Doktoratskolleg W&K) und die Performance „Rhopophony“ mit Lucia D’Errico und Luca Piovesan.

Gefördert vom Land Salzburg

und der Wissensstadt Salzburg

logo wissenstadt salzburg

dach atelier w+kFoto: Ute Brandhuber-Schmelzinger

21.03.2022

Symposium der Interuniversitären Einrichtung Wissenschaft und Kunst