Wie können wir gemeinsam eine wünschenswerte Zukunft gestalten?

In dem Beitrag, der auf der Website der Universität Salzburg erschienen ist, beschäftigt sich Elke Zobl mit der Bedeutung des „Co-Produzieren“ von Wissen an der Schnittstelle von Kunst, Gesellschaft und Wissenschaft. In dem von ihr geleiteten Forschungsprojekt „Räume kultureller Demokratie“ sollen gemeinsam inspirierende Visionen für eine wünschenswerte Zukunft entwickelt werden. In einem co-kreativen Prozess mit Menschen aus Kunst, Kultur, Zivilgesellschaft, Bildung und Wissenschaft wird danach gefragt, wie wir unter den aktuellen Vorzeichen des Klimawandels die Zukunft gestalten wollen und was es dazu im Sinne einer nachhaltigen Entwicklung braucht.

Kreative und experimentelle Ausdrucksmittel bieten die Möglichkeit, neue Vorstellungen, Ideen und Geschichten auf andere Art und Weise als die klassische („one-way“) Wissensvermittlung zu transportieren. Ziel ist die Entwicklung und Umsetzung von experimentellen Vermittlungsräumen. Diese sollen offene Orte des gesellschaftlichen Lernens, der kreativen Teilhabe und des kritischen Denkens sein, an denen Menschen sich aktiv einbringen können.

Zum Text „Wie können wir gemeinsam eine wünschenswerte Zukunft gestalten?“

Zum Forschungsprojekt


20.10.2020

Beitrag von Elke Zobl zum Projekt "Räume kultureller Demokratie"