W&K >
  • de

Dr.in Katarzyna Grebosz-Haring

Studierte Musikerziehung, Musiktherapie, Violine sowie Musik- und Bewegungserziehung in Katowice/Polen und in Salzburg. Sie promovierte an der Universität Mozarteum im Fach Musikwissenschaft über sozialkognitive Transfereffekte der musikalischen und künstlerischen Ausbildungen bei Grundschulkindern.
Von 2004 bis 2006 war Grebosz-Haring als wissenschaftliche Mitarbeiterin im Forschungsnetz Mensch und Musik an der Universität Mozarteum tätig und arbeitete dort an diversen Feldforschungsstudien im Bereich der empirischen Musikpädagogik sowie an Studien zur psycho-physiologischen Wirkung von Musik mit. Von 2006 bis 2014 war sie als Musik-Managerin beschäftigt, zuletzt bei der Stiftung Mozarteum Salzburg, wo sie für die organisatorische Planung und Durchführung der Konzertprojekte und Festivals (Mozartwoche, Dialoge) verantwortlich war.
Im September 2013 begann Ihre Tätigkeit als Mitarbeiterin des internationalen Forschungsprojekts New Music Festivals as Agorai: Their Formation and Impact on Warsaw Autumn, Festival
d’Automne in Paris, and Wien Modern Since 1980 (gefördert vom FWF Österreich) an der Paris Lodron Universität Salzburg unter der Leitung von Dr. Simone Heilgendorff. Zudem ist Katarzyna Grebosz-Haring seit 2003 freiberuflich als Lehrerin für Elementare Musikpädagogik tätig.
Ihre Schwerpunkte liegen in den systematisch-empirischen Ansätzen der Musikforschung, Sozialpsychologie der Musik, Neuen (Kunst-) Musik (ästhetische, transkulturelle und empirische Perspektiven, Vermittlung), empirischen Musik- und Kunstpädagogik sowie Musik und Gesundheit.

Veröffentlichungen