Kreativ und vernetzt

Die Wissensstadt Salzburg hat unsere Doktorand*innen und die Leitung des Doktoratskollegs zum Interview gebeten und stellt auf ihrer Website das Doktoratskolleg „Die Künste und ihre öffentliche Wirkung: Dynamiken des Wandels“ vor. Hier ein Auszug aus dem Text:

Gemeinsam forscht man weniger allein
„Uns alle verbindet eine Ethik der Zugewandtheit. Wir denken im Ensemble und sehen nicht nur das Singuläre“, erklärt Nicole Haitzinger, die wissenschaftliche Leiterin des Kollegs. Dadurch unterscheidet sich das Kolleg von vielen anderen Ausbildungen. „Egal ob im Theater, in der Bildenden Kunst oder der Pädagogik – in der Praxis geht es immer darum, mit anderen zusammenzuarbeiten. Doch in der Ausbildung steht oft nur das Singuläre im Vordergrund. Darum ist uns das fächerübergreifende Miteinander so wichtig“, so die Leiterin.

Die Studierenden sind für vier Jahre finanziell abgesichert und müssen sich nicht um administrative Dinge kümmern, sondern können sich voll und ganz ihrer Forschung widmen. „Und noch was anderes macht dieses Kolleg außergewöhnlich“, betont die wissenschaftliche Mitarbeiterin, Anita Moser: „Dieses Studienangebot von der Uni Salzburg und der Uni Mozarteum, also zwischen einer Universität und einer Kunstuniversität, ist österreichweit einzigartig.“

Unter diesem Link findet man den ganzen Text mit dem Titel Kreativ und vernetzt: Wir denken im Ensemble.

 

Foto: Ausstellungsaufbau “Räumen”, Ute Brandhuber-Schmelzinger


05.07.2021

Das W&K-Doktoratskolleg auf der Website der Wissensstadt Salzburg