AUSSTELLUNG

'Fremdes Fremdesten vermählen‘. Zu Paul Celans 100. Geburtstag am 23. November 2020

Einer Anregung Celans aus seinem Essay zu Edgar Jené folgend, hat sich eine Gruppe Studierender in einem Proseminar im Sommersemester 2020 zur Intermedialität Celans dessen literarische Texte mittels Riso-Technik und Audioaufnahme angeeignet und dadurch zugleich in fremde Kontexte versetzt. Die dabei entstandene Schallplatte wird in einem audio-visuellen DJ-Set präsentiert, das Celan ins Jahr 2020 überführt.

 

Konzeption: Erik Hable (Mozarteum), Uta Degner (PLUS)

Bildnachweis: Ines Klotz