W&K >

Irini Athanassakis


  • Fellow Artistic Researcher

*1968, deutscher, österreichischer und griechischer Herkunft, lebt und arbeitet als Künstlerin und Autorin zu „Kunst und Leben“ bei Paris, in Salzburg und auf der Insel Kea, Griechenland.

Sie studierte Bildhauerei, Transmediale Kunst, Kunstgeschichte und Philosophie an der Universität für Angewandte Kunst Wien. Davor war sie nach einer Ausbildung der Europäischen Betriebswirtschaft bei KPMG in Wien, Paris und Berlin tätig (1990-1994) und unterrichtete und forschte am Institut für Design der Universität für angewandte Kunst in Wien zu Social Design (2001-2004).

Ihre ausgezeichnete Doktorarbeit über Aktien als Kulturgegenstände wurde bei Springer unter dem Titel „Die Aktie als Bild. Zur Kulturgeschichte von Wertpapieren“ 2008 publiziert.

Gemeinsam mit Thomas Macho initiierte sie das Projekt „Bonds. Schuld, Schulden und andere Verbindlichkeiten“, eine Kooperation der Humboldt-Universität zu Berlin und des Hauses der Kulturen der Welt, Berlin (2012-2014, publiziert bei Fink 2014).

Seit 2010 beschäftigt sie sich mit Körperflüssigkeiten und biologischen Abläufen als Modellen für eine inklusive Ökonomik. Zum Themenbereich Milch stellte sie international aus und ist Herausgeberin des Kunstkatalogs „MILK. Gabe, Lust und Verlust“, Passagen 2018

und erhielt damit den Staatspreis für das schönste Kunstbuch Österreichs.

Seit Ende 2021 ist sie als Artistic Researcher als Fellow an der Interuniversitären Einrichtung Wissenschaft und Kunst an der Paris Lodron Universität Salzburg und der Universität Mozarteum Salzburg angesiedelt. Ihr Forschungsprojekt heißt „KORE: in/fertilité“ und beleuchtet künstlerisch und wissenschaftlich Dimensionen von Fruchtbarkeit, Unfruchtbarkeit und Reproduktiontechnologien.